Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail to someone

Alexander Kirchgasser

„Wir lösen Probleme am Elektromobilitätsmarkt“


Problem erkannt, Problem gelöst. Auf Erfolgskurs ist der e-Solution-Spezialist has.to.be mit seiner Management- und Abrechnungs-Plattform für Ladestationen für Elektrofahrzeuge be.ENERGISED. Sie wurde entwickelt, um den Elektromobilitätsmarkt für die künftigen Marktanforderungen zu rüsten. Denn Alexander Kirchgasser von has.to.be weiß, dass „durch ihre verstärkte Nutzung kostenfreie Stationen in Zukunft für Anbieter nicht mehr leistbar sein werden“.

Das Unternehmen aus Radstadt entwickelt seit 2013 Software- als Service-Lösungen: Dabei betreibt has.to.be die Software und die IT-Infrastruktur, die Kunden online nutzen können.

„Mit unserer Software machen wir das tägliche Leben einfacher und nachvollziehbarer“, sagt Kirchgasser. Er ist Mitgründer der has.to.be gmbH und fand mit dem ersten Internet-Boom zu seiner Berufung als Web-Entwickler. Das Unternehmen hat mittlerweile elf Mitarbeiter. Zum Einsatz kommen die Software-Lösungen in der E-Mobilität, im E-Commerce und in der Organisation.

 
Leichter Zugang und einfache Verrechnung an Ladestationen

„Der Trend zu schnelleren Lademöglichkeiten und leistungsfähigeren Fahrzeugen erfordert eine Abrechnungsfähigkeit von Ladestationen“, beschreibt Kirchgasser die Notwendigkeit einer zentralen Verwaltung und Vernetzung von Ladestationen. Mit be.ENERGISED kann jeder Betreiber einer Ladestation, wie z. B. Energieversorger und Tankstellen die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge überwachen und steuern. Die Bezahlung kann über PayPal, Kreditkarte oder Pre-paid-Konten erfolgen. „Die Installation von Abrechnungs-Hardware an den Stationen entfällt und der Kunde hat keine zusätzlichen IT-Investitionen. Per Baukastenprinzip lässt sich die Lösung an die Anforderungen der einzelnen Kunden anpassen. Dadurch kann jeder eine Elektroladestation betreiben und Geld damit verdienen“, sagt Kirchgasser. Für den Verbraucher ergibt sich der große Vorteil, dass er nicht für jede Ladestation eine unterschiedliche Ladekarte benötigt, sondern einfach per Handy bezahlen kann.

Für die Lösung gab es bereits viele Auszeichnungen wie den Green Business Award, einen Kategoriesieg bei der europaweiten EIT Challenge oder den Constantinus. Kunden wie Porsche, Daimler, das führende Schweizer Energieunternehmen Alpiq und das deutsche Verbundprojekt e-wald verwenden erfolgreich die Lösung von has.to.be. Kirchgasser: „Unser Ziel ist es, in drei Jahren die beste dezentrale Abrechnungssoftware für Transaktionen am europäischen Energiemarkt zu sein.“ Zweifellos ist das für has.to.be machbar.

Alexander Kirchgasser wurde fotografiert von Andreas Brandl, Inhaber von Foto Flausen in Obertrum. Porträts, Stimmungen und Emotionen stehen bei seinen Bildern im Fokus.


„Wir lösen Probleme am Elektromobilitätsmarkt.“

 

Fotograf: Andreas Brandl
www.flausen.at