Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail to someone

Andreas Gerwin

„Against all odds: Surfboard Shaper in Österreich“


Salzburg ist das Land der Seen und Berge. Im Winter ist es ein Ski-, im Sommer ein Wanderparadies. Aber die meisten würden wohl nicht erwarten, dass es in einem Binnenland wie Österreich auch einen Surf-Hotspot gibt. Am Salzburger Almkanal treffen sich im Frühjahr und Sommer passionierte Riversurfer zum Wellenreiten. DI (FH) Andreas Gerwin, MSc., ist einer von ihnen und hat mit der Surfboard-Manufaktur Delight Alliance sein Hobby zum Beruf gemacht.

 In einer kleinen Werkstatt im Haus der Großeltern entwirft und baut Gerwin als Shaper – wie die Surfboardbauer genannt werden – seine Modelle. „Delight Alliance gibt es seit 2007, wurde aber zuerst von Dominik Hipp aus Kuchl aufgebaut. Schon während meines Studiums der Sportgerätetechnik habe ich bei einem Shaper Surfbretter mitentwickelt. Als ich dann vor zwei Jahren erfuhr, dass Dominik die Manufaktur an den Nagel hängt, wusste ich, dass das nun mein Baby wird“, erzählt der gebürtige Salzburger lächelnd.


Innovationen für Riverboards

 „Land Locked Surfing“, so beschreibt er sein Unternehmen in drei Worten. Dies bedeutet, dass die Surfboards insbesondere für diejenigen gemacht werden, die keinen direkten Zugang zum Meer haben. Am Almkanal herrschen andere Bedingungen als im offenen Meer, das muss auch beim Bau der Riverboards beachtet werden: „Gerade beim Surfen in einem engen Bach, wo man leicht an Betonwände kracht, ist es wichtig, dass auch das Surfboard stabil ist. Daher haben wir die HD-Rails und FixPlugs entwickelt.“ HD-Rails klingt kompliziert, heißt aber ganz einfach „Hau drauf“-Schiene. „Das ist eine Verstärkung des Surfboardrandes mit Kevlar bzw. Aramid. Sie könnten mit dem Hammer darauf schlagen, und es würde dem Board nichts machen!“, weiß Gerwin.

Delight Alliance ist nicht nur die einzige klassische Surfboardmanufaktur in Österreich, sondern sponsert auch Surfprofis wie die EM-Gewinnerin Kathrin Gappmayr. „So kann ich immer eine qualifizierte Meinung und Verbesserungsvorschläge für meine Boards einholen“, erklärt der Surfboardbauer. Aber auch Gerwin verbringt seine Arbeitspausen – wenn zum Beispiel ein frisch laminiertes Surfbrett trocknen muss – am liebsten im kühlen Nass des Almkanals. Denn Vergnügen – beziehungsweise „Delight“ – findet er vor allem beim Surfen.

Andreas Gerwin wurde vom bekannten Pressefotografen Franz Neumayr aus Seekirchen fotografiert. Innerhalb von 30 Jahren hat das Team um Franz Neumayr über zwei Millionen Fotos auf allen fünf Kontinenten geschossen.


„Riverboards, gebaut mitten in den Alpen.“

 

Fotograf: Franz Neumayr
www.neumayr.cc