Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail to someone

Andreas Kaufmann

„Das nächste Ziel, der nächste Erfolg zählt.“
 
Der Begriff „legendär“ beschreibt die Marke Leica am treffendsten: Das Unternehmen, das bereits im 19. Jahrhundert entstanden ist, hat eine lange Tradition und steht für höchste technische Qualität bei Kameras und optischen Geräten. Das Unternehmen ist trotz Digitaltrend nach einem Einbruch wieder sehr erfolgreich – dafür ist Dr. Andreas Kaufmann mitverantwortlich.
 
„Leica steht seit über 100 Jahren für ‚beste deutsche Ingenieurskunst‘ und ist ein Synonym für perfekte Bilder, denn unsere Objektive sind präzise gefertigte Meisterstücke“, sagt Kaufmann, der über Umwege zum Unternehmen kam: Er entstammt einer Unternehmerfamilie, studierte Literatur- und Politikwissenschaft und unterrichtete mehrere Jahre an einer Waldorfschule. Er war zudem Gründungsmitglied der deutschen Grünen. 1997 beteiligte er sich das erste Mal an einem Softwareunternehmen. 2001 gründete er gemeinsam mit seinen Brüdern die Beteiligungsgesellschaft ACM Projektentwicklung GmbH in Salzburg. Mit diesem Unternehmen erfolgte im Jahr 2004 die erste Beteiligung an der Leica Camera AG, 2006 folgte schließlich die Mehrheitseigentümerschaft. Zu diesem Zeitpunkt kämpfte Leica mit wirtschaftlichen Problemen. Es folgte eine Phase der Investitionen und der Restrukturierung unter Kaufmanns Federführung. „Der Turnaround gelang schließlich 2010 mit Einführung der M9-Kamera. Bei Leica waren die Marke und das Know-how vorhanden. Hinter den Produkten stehen Menschen, die jeden Tag mit Leidenschaft bei der Arbeit sind und ihr Bestes für herausragende Optiken geben“, berichtet Kaufmann, dem von seinen Mitarbeitern „Charisma und visionäre Weitsicht“ attestiert wird. Das Ergebnis: Das Unternehmen erzielte wieder Gewinne, brachte Innovationen auf den Markt und bezog einen neuen Unternehmenssitz in Wetzlar, der bereits wieder erweitert wird. Derzeit sind 1.700 Mitarbeiter weltweit für das Unternehmen tätig, der Umsatz der Gruppe beträgt über 400 Mill. Euro.
 
Höchste Qualität – produziert in Europa
Die Vorfertigung der Leica-Produkte erfolgt seit den 1970ern in Portugal, der Zusammenbau, das Testen und die hochwertige Technologie sind aber nach wie vor am Leica Campus in Wetzlar angesiedelt. Ziel für Leica ist, „in unserem Segment das einzige Unternehmen im Premium-Bereich zu sein, das in Europa produziert“.
 
Plattform für Fotografie im urbanen Salzburg
Kaufmann, der in wechselnder Funktion Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzender bei Leica war, ist heute unter anderem Geschäftsführer der Leica Galerie und Boutique Salzburg – einer „Plattform für Fotografie im urbanen Salzburg“ mit wechselnden Ausstellungen für künstlerische und dokumentarische Fotografie und einem Shop von Leica-Produkten. Neben seiner Funktion in der Leica Galerie führt Kaufmann die Geschäfte weiterer Unternehmen und engagiert sich als Förderer – wie etwa der Salzburger Festspiele oder der PMU Salzburg.
 
Andreas Kaufmann wurde fotografiert von Franz Neumayr. Der Pressefotograf aus Seekirchen ist Spezialist für Firmenreportagen, Tourismus-, Werbe- und Eventfotografie.


„Das nächste Ziel, der nächste Erfolg zählt."

 

Fotograf: Franz Neumayr
www.neumayr.cc