Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail to someone

Günther Matzinger

„Wir bringen Bewegung an den Arbeitsplatz.“
 
Die Verbesserung von Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden in Büro und beim Training hat sich der Salzburger Profiläufer Mag. (FH) Günther Matzinger mit seinem Unternehmen Windhund zum Ziel gesetzt. 2014 hatte der zweifache Paralympicssieger im 400- und 800-Meter-Lauf nach einem Bandscheibenvorfall damit begonnen, Übungen für Kräftigung und Stabilisation zu sammeln, daraus wurde eine professionelle Übungsdatenbank und schließlich sein Sport-Tech-Unternehmen Windhund GmbH.
 
„Die meisten Menschen sitzen den ganzen Tag und bekommen dadurch zahlreiche Beschwerden. Durch gezielte Bewegung zwischendurch kann man hier viel erreichen“, weiß Günther Matzinger. Der Profi-Sportler war nach seinem Export-Management-Studium und mehreren Auslandsaufenthalten erst in der Finanzbranche tätig, bevor er als Profisportler durchstartete. Basierend auf dem Know-how aus dem Leistungssport wurden mit einem Expertenteam über 1.200 Übungen entwickelt – es entstand eine der weltweit größten Übungsdatenbanken. Genutzt wird sie unter anderem für Übungsanleitungen im eigenen Onlineshop und von Branchengrößen wie Intersport oder Blackroll für Übungsanleitungen für ihre Produkte.
 
Digitaler Schreibtisch-Coach für Gesundheitsförderung im Betrieb
Die Datenbank dient als Basis für die betriebliche Fitness-App „Windhund Workplace“ – eine umfassende Lösung für betriebliches Gesundheitsmanagement. „Um am Arbeitsplatz leistungsfähig zu bleiben, braucht es spezielle Ansätze. Wir haben daher gezielte Übungen für die Büroumgebung entwickelt, die für jeden machbar sind und dafür sorgen sollen, dass Bewegung zur Gewohnheit und nicht zur Ausnahme wird“, sagt Matzinger. Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung wird den Arbeitnehmern ein „digitaler Schreibtisch-Coach“ zur Seite gestellt. Eine intelligente, selbstlernende Software erstellt individuell angepasste Trainingspläne anhand der Nutzerdaten. Gemeinsam mit der App bekommt jeder Nutzer ein Mini-Fitnessstudio mit Geräten zur Umsetzung der Übungen. Die kurzen, individuellen Trainingseinheiten lassen sich einfach in den Arbeitsalltag integrieren: Langes Sitzen wird dadurch ausgeglichen und Schmerzpunkte werden gezielt behandelt. Über ein Dashboard wird dargestellt, wie effektiv diese Investition in die betriebliche Gesundheit ist und wo die größten Herausforderungen im Betrieb liegen. Gemeinsam mit einem Expertenteam aus Leistungssport, Physiotherapie und Informationstechnologie wird laufend an der Weiterentwicklung des Trainingsprogramms gearbeitet. Ziel ist es, über smarte Algorithmen und Machine Learning in Zukunft bessere Pläne zu liefern zu können als etwa ein Personal-Trainer im Unternehmen.
 
Derzeit beschäftigt die Windhund GmbH mit Firmensitz in Salzburg Gnigl sechs Mitarbeiter. Der bisher größte Erfolg des Unternehmens? „Wir haben Übungen für sämtliche Fitnessgeräte von Intersport entworfen, diese befinden sich weltweit auf allen Verpackungen“, berichtet Matzinger. Das betriebliche Gesundheitsförderungs-Programm Windhund Workplace wird gerade bei Metro Österreich implementiert. Dass die Windhund GmbH zur führenden Marke bei Fitness- und Übungsanleitungen wird, ist das Ziel der nächsten Jahre. „Und dass wir mit Windhund Workplace für gesunde Mitarbeiter an zehntausenden Arbeitsplätzen sorgen“, betont Matzinger.
www.windhund.com
 
Günther Matzinger wurde fotografiert von Lorenz Masser. Der Meisterfotograf aus Radstadt ist spezialisiert auf Werbe-, Tourismus-, Sport-, Porträt-, Landschafts- und Reisefotografie.

 

„Wir bringen Bewegung an den Arbeitsplatz.“

 

Fotograf: Lorenz Masser
www.lorenzmasser.com