Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail to someone

Heinrich Deutschmann

„Unser Ziel: höchste Qualität und Sicherheit in der Strahlentherapie“


Wie Wissenschaft, Technik und Medizin Hand in Hand gehen können, zeigt die medPhoton GmbH. Das Salzburger Unternehmen entwickelt hochmoderne Technologien, die bei der Strahlentherapie von Krebspatienten eingesetzt werden. Ihr Ziel: Verbesserte Heilungschancen und angenehmere Behandlungen für schwerkranke Menschen.

Das Team rund um den Geschäftsführer Mag. Heinrich Deutschmann ist noch relativ jung, die Liste ihrer Projekte, die sie seit der Gründung im November 2012 verwirklicht haben, kann sich aber sehen lassen: Imaging Ring for Particle Therapy, Image Guided Radiotherapy, MedAustron and Ion Beam Therapy etc. Hinter den vielen – für die meisten Menschen – unverständlichen Fachbegriffen stehen bildgeführte Strahlentherapien mit Ionen, die einen bedeutenden Schritt im Kampf gegen den Krebs bedeuten. „Gerade im medizinischen Bereich ist die Entwicklung eines Produktes hochkomplex. Da muss jeder Mitarbeiter ein Experte auf seinem Gebiet sein“, weiß der Geschäftsführer. „Um einen hohen professionellen Standard zu erreichen, arbeiten bei medPhoton Medizinphysiker mit Softwareentwicklern, Maschinenbauern und Automatisierungstechnikern zusammen.“

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse fließen direkt in die Entwicklung der Strahlentherapie-Anwendungen ein. „Wir beschäftigen überwiegend akademisch qualifizierte Mitarbeiter, die zum großen Teil berufsbegleitend ein Doktoratsstudium in medizinischen Wissenschaften an der Paracelsus-Uni absolvieren“, erklärt Deutschmann. Die Privatuni und medPhoton arbeiten insbesondere über das radART Institut eng zusammen. Der Name des Institutes bedeutet Research and Development on Advanced Radiation Technologies (Forschung und Entwicklung an hochentwickelten Strahlungstechnologien). „Aber auch die Salzburger Landeskliniken sind ein wichtiger Partner für uns. Diese Kooperationen ermöglichen, dass unsere technologischen Entwicklungen rasch in die klinische Anwendung übergeführt werden“, so CEO Deutschmann.


Nationale wie internationale Erfolge

National wie global zeigt sich der Erfolg des jungen Unternehmens. So konnte medPhoton 2014 den Salzburger Wirtschaftspreis für das innovativste Projekt entgegennehmen. Stolz ist man aber auch auf die Umsetzung seiner Projekte außerhalb Österreichs: „Vor allem freut es uns, dass wir eine Referenzinstallation am renommierten Massachusetts General Hospital in Boston einrichten durften“, erzählt der studierte Physiker. Und auch in Zukunft will medPhoton globaler denken. „In Kooperation mit Universitätskliniken wollen wir unsere Ideen weiterentwickeln. Unsere hohen Qualitätsstandards werden durch ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem sichergestellt. Dies gewährleistet einen sicheren Einsatz der Technik am Patienten und erlaubt zugleich neue Entwicklungen.“

Heinrich Deutschmann wurde von Bernhard Fuchs fotografiert. Fuchs lebt und arbeitet in Kuchl, er fotografiert für national und international tätige Unternehmen aus Wirtschaft, Kultur und Sport.


„Wir sind ein junger und dynamischer Innovationsmotor.“

 

Fotograf: Bernhard Fuchs
www.foxart.cc