Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail to someone

Yaoyao Hu

„Ich habe mit dem yaoyao meine Vision verwirklicht“


Als Namen für sein Restaurant im Europark wählte Yaoyao Hu ganz bewusst seinen Vornamen: Denn das Restaurant yaoyao ist die Verwirklichung seiner lang gewachsenen Vision von moderner asiatischer Küche. Hu setzt dabei auf die Geschmacksvielfalt der asiatischen Küche in Kombination mit heimischen Produkten. Es ist ein Erlebnis, wenn Hu in seiner Schauküche handgemachte Nudeln zieht, denn schließlich hält er den Weltrekord der längsten handgezogenen Nudel mit einer Länge von 581 Metern.

Hu eröffnete 1997 das Restaurant Bangkok, 2011 folgte das yaoyao im Europark. Im yaoyao, das mit Bar, 50 Sitzplätzen und Take-away-Bereich ausgestattet ist, bietet er seine außergewöhnlichen Kreationen in moderner Atmosphäre – und hat sich damit über die Grenzen Salzburgs hinaus einen Namen gemacht. „Alle unsere Gerichte werden frisch und vor allem ohne Glutamat und Geschmacksverstärker zubereitet. Dafür verwenden wir ausschließlich hochwertige Produkte – zum Großteil österreichischer Herkunft, verfeinert mit asiatischen Gewürzen und Kräutern“, sagt Hu, der sich die Fertigkeiten der asiatischen Küche mit ihren vielen Varianten auf zahlreichen Reisen durch Asien angeeignet hat. Seine hausgemachten Grüntee-Nudeln mit Meeresfrüchten sind ein Klassiker. Die hohe Kunst des Nudelmachens hat er monatelang in Nordchina trainiert. Im yaoyao werden regelmäßig Degustationsmenüs angeboten: Dafür lädt Hu Gastköche und bekannte österreichische Winzer ein – denn er hat schon vor Jahren als erster Asia-Koch in Salzburg erkannt, dass die feurigen asiatischen Gerichte hervorragend zu Weinen wie Grünen Veltliner passen.


Neue kulinarische Kreationen und eigene Bioprodukte

Immer wieder setzt Hu Ideen in neuen Kreationen um: Eine Rarität ist die Zubereitung der Sushi-Variante Nigiri mit heimischen Süßwasserfischen. Entwickelt werden auch eigene yaoyao-Bioprodukte, die nicht nur im Restaurant serviert werden, sondern auch in einem Online-Shop erhältlich sind. In Zusammenarbeit mit der Kärntner Brauerei Hirter wird Wasabi-, Chili- und Ingwerbier hergestellt, selbst gemacht wird 100 % biologischer Teesirup in verschiedenen Sorten, und im Südburgenland lässt man essbare Lilien, die „Essiggurkerl“ Südostasiens, in traditioneller Handarbeit produzieren. Auszeichnungen gab es bereits mehrfach von den Restaurant-Guides À la carte, Gault Millau und Falstaff.

Yaoyao Hu wurde von Thomas Wozak fotografiert. Das Foto-Studio von Wozak in Hallein ist für Portrait-, Fashion- und Produktaufnahmen ausgestattet.


„Ich habe mit dem yaoyao meine Vision verwirklicht.“

 

Fotograf: Thomas Wozak
www.wozart.at