Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail to someone

Marius Donhauser

„hotelkit ist meine Leidenschaft“


„Schluss mit der Zettelwirtschaft, wir brauchen eine Lösung zum einfachen, schnellen und zuverlässigen Informationsaustausch unter Hotelmitarbeitern“, dachte sich Mag. Marius Donhauser aus Salzburg. Der Junghotelier weiß, wo die Fehler im Arbeitsablauf der Hotellerie liegen, denn er ist mit der Branche groß geworden: In zweiter Generation führt er das Hotel „der Salzburger Hof“. Das Problem hat er mit dem interaktiven Software-Tool hotelkit gelöst.

Aus der Idee, die Arbeitsabläufe in der Hotellerie zu vereinfachen, entstand im April 2012 das Unternehmen hotelkit. Das Hotel-Intranet kam als leistungsfähiges Verwaltungs-Tool für den Hotelbetrieb Ende 2012 auf den Markt. „Nie fertig, flexibel und lösungsorientiert“, so beschreibt Geschäftsführer und Gründungsmitglied Donhauser das Unternehmen. „Wir setzen dort an, wo es zu Verzögerungen und Abstimmungsfehlern im Arbeitsablauf kommt, und beseitigen sie. Wir haben einfach ein Problem erkannt, ‚out-of-the-box‘ gedacht und eine Lösung geboten, die den Zeitgeist getroffen hat – denn hotelkit löst die wirklichen Probleme unserer Kunden.“

 
Begeisterte Kunden und ein gutes Team

hotelkit ermöglicht einen transparenten Informationsfluss unter den Mitarbeitern, weist Aufgaben eindeutig zu und verwaltet Termine. Wenn z. B. ein Gast am Vormittag an der Rezeption mehr Handtücher anfordert, erhält der Angestellte, der gerade das Zimmer reinigt, unmittelbar die Information. So werden Extrawege vermieden und der Kundenwunsch wird schnell erfüllt. „Übergabebücher und Notizzettel sind überflüssig und das Wissen bleibt auch bei Personalwechsel erhalten. Dabei ist unser Hotel-Intranet ebenso unkompliziert zu bedienen wie viele bekannte soziale Netzwerke“, so Donhauser. Das Tool ist unabhängig von Betriebsgröße, Kategorie und Anzahl der Mitarbeiter für jeden Hoteltyp einsetzbar. Als App auf dem Smartphone oder Tablet ermöglicht die Lösung den Mitarbeitern einen mobilen und schnellen Zugriff. Auch QR-Code und Barcode-Reader stehen zur Verfügung und Fotos können unkompliziert zu allen Tools hinzugefügt werden. Die mehrfach ausgezeichnete Software wird von über 300 internationalen Individual- und Kettenhotels wie dem Hotel Mercure Josefshof in Wien, dem „Best Western Plus Hotel Erb“ in München oder dem „Amiamo Familote“ in Zell am See genutzt. Das begeisterte Kundenfeedback zeigt, dass sich der Einsatz von hotelkit in Hotels wirklich lohnt. Dass das auch in Zukunft so bleibt, dafür sorgt Donhauser mit seinem, mittlerweile auf zwölf „saucoole“ (O-Ton Donhauser) Mitarbeiter, angewachsenen Team durch die laufende Weiterentwicklung und Erweiterung von hotelkit.

Marius Donhauser wurde fotografiert von Frank Wimmer, Action Sports- und Lifestyle-Fotograf aus Mattsee.


„Wir haben ‚out-of-the-box‘ gedacht und die Probleme der Kunden gelöst.“

 

Fotograf: Frank Wimmer
www.wimmerfrank.com