Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail to someone

Richard Hacksteiner

„Wir sind eine Denkfabrik und bringen unsere Ideen zur Serienreife.“

 

Von einer Ein-Mann-Kunstschlosserei zur zukunftsorientierten Ideenschmiede mit 25 Mitarbeitern: Der Weg war steinig, doch Richard Hacksteiner wusste von Beginn an, dass seine Ideen und Produkte erfolgreich sein werden. Mittlerweile begeistert sein 1981 gegründetes Unternehmen Stahl-Hacksteiner-Metall durch seinen Erfindergeist und verkauft seine Innovationen in ganz Europa.

Vom Firmensitz in Faistenau aus werden Kunden in ganz Europa beliefert. Doch eins ist Richard Hacksteiner besonders wichtig: „Wir wollen durch gesundes Wachstum und dank stetiger Weiterentwicklung nicht nur die lokale Wirtschaft stärken und neue Arbeitsplätze schaffen, sondern auch Impulsgeber für die Region sein.“ Hacksteiner ist bekannt für seine Lösungsorientierung: „Geht nicht, gibt es nicht“, sagt Hacksteiner. Von Einzellösungen für große Bauten bis hin zum Biegeservice – dass Stahl-Hacksteiner-Metall mit seinen Produkten generationsübergreifend und international begeistert, zeigt sich im Erfolg der vergangenen Jahre.
 
Mit Preisen gekürte Neuentwicklungen
Gleich mit zwei Auszeichnungen für seine Neuentwicklung des Rollbobs startete das Faistenauer Unternehmen in die Wintersaison 2017. Der Rollbob ist eine Innovation, die auf dem Konzept eines schienengeführten Hybrids zwischen Rodel- und Bobbahn basiert. Erstmals wurde der Rollbob im Berliner Freizeitpark Kienbergpark umgesetzt. Die geschlossenen Bobs sorgen für hohe Sicherheit, können ganzjährig benützt werden und bieten ein aufregendes Fahrvergnügen. Das einzigartige Sportprodukt wurde mit dem „Best of Class“-Award vom Netzwerk Metall sowie mit dem Salzburger Handwerkspreis 2017 ausgezeichnet. Diese Preise sind, so Richard Hacksteiner, ein weiterer Ansporn für die firmeninterne Entwicklungsarbeit.
 
Erfolgreich war auch die Markteinführung der AXAAR-Schiebetüren. Die Produktentwicklung des patentierten Aluminium-Schiebesystems dauerte zweieinhalb Jahre. Diese wärmedämmenden Dachschiebeelemente mit Verglasung und automatischen Antrieben werden mittlerweile weltweit nachgefragt. Unter anderem wird das System für die Beschattungsanlage des 15-stöckigen Maersk-Towers in Kopenhagen eingesetzt. Die Besonderheit des AXAAR-Schiebesystems ist, dass es auch in geneigten Flächen, wie Dächern, eingebaut und sowohl als Horizontal- wie auch als Vertikalschiebeelement ausgeführt werden kann.
 
Durch Mitarbeiter auf Erfolgskurs
All diese Erfolge hat Stahl-Hacksteiner-Metall seinen professionellen Mitarbeitern zu verdanken: „Nur durch die Freude und die Erfahrung, mit der unsere Mitarbeiter an die Arbeit gehen, sind wir zu einem zukunftsfitten Betrieb geworden“, betont Richard Hacksteiner. Aus diesem Grund wird auch die betriebsinterne Mitarbeiter-Akademie weiter ausgebaut, um Bereiche wie Selbstverantwortung und Eigenentwicklung zu stärken. Stolz ist Hacksteiner auch auf die erfolgreiche Betriebsübergabe. Seit August 2016 leitet sein Schwiegersohn Wilhelm Rinnerthaler das Unternehmen.
www.hacksteiner-metall.at
 
Richard Hacksteiner wurde fotografiert von Harald Kienzl. Der Fotograf aus Salzburg ist spezialisiert auf Fotografie von Architektur bis klassischer Werbung.

 

„Wir sind eine Denkfabrik und bringen unsere Ideen zur Serienreife.“

 

Fotograf: Harald Kienzl
www.haraldkienzl.com