Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail to someone

Rüdiger Wassibauer

„Mein Interesse gilt dem Frischen, noch nicht Ausgereiften“


Ein erfrischendes „Macher- und Arbeitsfestival“ für Kreative, Talente und Entrepreneurs, das international bekannt und bei den Teilnehmern und Teilnehmerinnen begehrt ist: Das ist die Schmiede Hallein. Jährlich treffen sich für zehn Tage rund 300 Kreative im Spannungsfeld von Kunst, Unternehmertum und digitalen Medien aus über 30 Nationen auf der Halleiner Pernerinsel.

In diesem temporären Ballungsraum und Spielplatz der Ideen bietet die Schmiede Hallein die Grundlage, aus der potenzielle Unternehmen, Partnerschaften und Projekte entstehen. Das Nebenprodukt der Schmiede Hallein sind jährlich über 2.000 Nächtigungen, Tendenz steigend. Rüdiger Wassibauer aus Puch war 2003 Mitgründer des Festivals. Auslöser für die Gründung der Schmiede Hallein war das eigene Scheitern an der Realisierung eines Virtual-Reality-Projekts – auch, weil die nötigen Talente zur Realisierung in der Region gefehlt haben. Aber auch die damalige Innovationsscheu vieler Entscheider hat aufgezeigt, dass es höchste Zeit war, einen frischen Akzent in Salzburg zu setzen, der für internationales Flair und genreübergreifenden Austausch sorgt. Darum bietet die Schmiede Hallein heute eine breit angelegte Werkstatt für neue Ideen und Prototypen, von ProduzentInnen für ProduzentInnen. Während des „SchmiedeProzesses“ werden Projekte kooperativ weiterentwickelt und im Rahmen der Werkschau der Öffentlichkeit präsentiert. Viele erfolgreiche Projektumsetzungen und Unternehmensgründungen gingen aus dem Netzwerk hervor, das derzeit international über 700 Kreativ-Schaffende umfasst. Beispiele dafür sind u. a. die Kreativagentur INSPIRANTO, das Produzententeam hinter den österreichischen Hitparadenstürmern The Makemakes, die Video- und Filmproduzentin Stephanie Meisl mit ihrem Unternehmen C‘quence, die u. a. Projekte für Red Bull und die Olympischen Jugendspiele Innsbruck realisiert hat, und das IT-Unternehmen Polycular, Spezialist für Computerspiele und App-Entwicklungen.

 
Hallein als Zentrum der Ideen und Kooperationen

„Wir sind ein Spielplatz der Ideen und bieten einen einzigartigen Platz für die Entstehung von Prototypen und neuen Kooperationen zwischen Kunst und digitalen Medien. Ein Platz, an dem man spielerisch Neues probiert und Bewährtes verbessert. Fehlschläge sind in diesem Rahmen nicht zu vermeiden, sondern willkommene zukünftige Hilfestellungen“, beschreibt Wassibauer die Philosophie der Schmiede Hallein. Die gemeinnützige Kulturinitiative wird von privatwirtschaftlichen Unternehmen wie INSPIRANTO, Show2Go, Trumer, Music Import, Vogrin AV, Wiberg, iriedaily und der Lang AG unterstützt, aber primär von der öffentlichen Hand ermöglicht. Das Team der Schmiede Hallein besteht aus zwei Angestellten und wächst während des Festivals, mit unterstützenden Unternehmen, auf ca. 30 Personen an. „Ich wünsche mir, dass Hallein zu einem Ort wird, an dem man sich trifft, gemeinsam Projekte entwickelt, Talente austauscht und Kultur konsumiert, um inspirierende und einzigartige Momente zu verbringen.“

Rüdiger Wassibauer wurde fotografiert vom Kuchler Berufsfotografen Christoph Kobald.


„Ich wünsche mir, dass Hallein zu einem Ort wird, an dem man sich trifft, gemeinsam Projekte entwickelt, Talente austauscht und Kultur konsumiert, um inspirierende und einzigartige Momente zu verbringen.“

 

Fotograf: Christoph Kobald
www.christophkobald.at